Emeritierter Benedikt XVI. Paradox, naiv, Einmischung? Papst-Interview sorgt für Kritik

Von dpa

Der emeritierte Papst Benedikt XVI. kommt zu seinem Rückflug in den Vatikan am Flughafen an. (Archivbild)Der emeritierte Papst Benedikt XVI. kommt zu seinem Rückflug in den Vatikan am Flughafen an. (Archivbild)
Sven Hoppe/dpa-Pool/dpa

Freiburg im Breisgau. Kritikern gefällt es nicht, wenn der emeritierte Papst Benedikt XVI. sich zur Kirchenpolitik äußert. Doch jetzt hat er es wieder getan - mit einer klaren Botschaft an Kirchenleute in Deutschland.

Als Joseph Ratzinger 2013 seinen Rücktritt verkündete, da versprach er, künftig „vor der Welt verborgen“ zu leben. Immer, wenn er sich seither öffentlich äußert, befürchten Kritiker deshalb, er halte sich nicht an dieses Versprechen.So auch

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN