Rassistischer Begriff Annalena Baerbock entschuldigt sich für "N-Wort"-Ausrutscher

Von dpa

Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock hat in einem Interview das "N-Wort" verwendet.Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock hat in einem Interview das "N-Wort" verwendet.
dpa/Kay Nietfeld

Berlin. Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock berichtet in einem Interview von einem rassistischen Vorfall an einer Schule in ihrem Umfeld und benutzt dabei das "N-Wort". In der Aufzeichnung wird dies mit einem Piepton übertönt.

Die Kanzlerkandidatin der Grünen, Annalena Baerbock, hat sich dafür entschuldigt, in einem Interview das "N-Wort" benutzt zu haben. "Das war falsch und das tut mir leid", schrieb Baerbock am Sonntag auf Twitter. Sie wisse um den rassistisch

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN