G20-Treffen Maas warnt vor „Impfstoffdiplomatie“ von China und Russland

Von dpa

Bundesaußenminister Heiko Maas: „Finde, dass man grundsätzlich über die Aufhebung von Impfstoffpatenten sprechen muss.“Bundesaußenminister Heiko Maas: „Finde, dass man grundsätzlich über die Aufhebung von Impfstoffpatenten sprechen muss.“
Johanna Geron/Pool Reuters/AP/dpa

Matera. China, die USA, Russland - die mächtigsten Staaten der Welt sitzen bei den G20-Treffen an einem Tisch, um nach dem kleinsten gemeinsamen Nenner zur Lösung globaler Probleme zu suchen. Das ist aber alles andere als einfach.

Bundesaußenminister Heiko Maas hat China und Russland davor gewarnt, die Verteilung von Corona-Impfstoffen für den Ausbau ihres Einflusses in der Welt zu nutzen.Bei der Pandemiebekämpfung dürfe es nicht darum gehen, „kurzfristige geostrateg

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN