zuletzt aktualisiert vor

Tödliche Messerattacke Betroffenheit über Bluttat: Prominent besetzte Trauerfeier in Würzburg

Würzburgs katholischer Bischof Franz Jung sagt in seiner Predigt: "Die Hilflosigkeit führt uns an unsere Grenzen und zeigt uns unsere Endlichkeit." Gerade in dieser Hilflosigkeit wollten die Kirchen "Präsenz zeigen".Würzburgs katholischer Bischof Franz Jung sagt in seiner Predigt: "Die Hilflosigkeit führt uns an unsere Grenzen und zeigt uns unsere Endlichkeit." Gerade in dieser Hilflosigkeit wollten die Kirchen "Präsenz zeigen".
dpa/Karl-Josef Hildenbrand

Würzburg. Ein Angreifer sticht in der Würzburger Innenstadt scheinbar wahllos auf Passanten ein. Einige Bürger stellen sich ihm entgegen, Politiker würdigen ihren Mut. Der Opfer wurde am Sonntag im Dom gedacht.

Zwei Tage nach der Messerattacke in Würzburg mit drei Toten und sieben Verletzten hat die bayerische Stadt mit einem Trauergottesdienst unter großer bundesweiter Anteilnahme der Opfer gedacht. Das Geschehen bleibe "unfassbar sinnlos", sagte

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN