Ein Bild von Uwe Westdörp
10.06.2021, 17:25 Uhr KOMMENTAR

Die Methode Spahn: Erst klotzen, dann korrigieren

Ein Kommentar von Uwe Westdörp


Im Kreuzfeuer der Kritik: Jens Spahn (CDU), Bundesminister für Gesundheit.Im Kreuzfeuer der Kritik: Jens Spahn (CDU), Bundesminister für Gesundheit.
Michael Kappeler/dpa

Osnabrück. Der Bundesrechnungshof hat scharfe Kritik an kostspieligen Entscheidungen in der Corona-Krise geübt. Im Fokus steht dabei - völlig zu Recht - das Gesundheitsministerium unter Jens Spahn. Ein Kommentar.

Ja, es sollte und musste schnell gehen bei der Beschaffung und Verteilung von Corona-Schutzmasken. Der Zeitdruck durch die Ausbreitung des Virus war immens. Aber nein: Das entschuldigt nicht, dass das Gesundheitsministerium völlig überhöhte

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 50% Rabatt für 3 Monate (4,98€/mtl.) | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN