Verbot für Amtssprache "Nervt viele Leute": Gender-Streit bei der CDU spitzt sich zu

Von afp

Gendern: Aus der Hamburger CDU kommt die Forderung nach einem Gender-Verbot in der Amtssprache.Gendern: Aus der Hamburger CDU kommt die Forderung nach einem Gender-Verbot in der Amtssprache.
imago images/Arnulf Hettrich

Saarbrücken/Magdeburg/Hamburg. Der Hamburger CDU-Vorsitzende Christoph Ploß hatte ein Gender-Verbot in der Amtssprache gefordert. Zwei CDU-Ministerpräsidenten wollen das Thema am liebsten gar nicht so hoch hängen.

Die CDU ringt um eine gemeinsame Haltung zum Thema Gender-Sprache. Der saarländische Ministerpräsident Tobias Hans (CDU) warnte seine Partei am Wochenende davor, den Umgang mit Gender-Sprache zum Wahlkampfthema zu machen. Gender-Verbot

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 50% Rabatt für 3 Monate (4,98€/mtl.) | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN