"Die Betten sind aufgebaut worden" Krankenhäuser-Chef Gaß kontert Corona-Abzock-Vorwurf von Experten

Gerald Gaß, Präsident der Deutschen KrankenhausgesellschaftGerald Gaß, Präsident der Deutschen Krankenhausgesellschaft
Alexandra Bodemer / Kassenärztliche Bundesvereinigung

Berlin. Die Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG) wehrt sich gegen Vorwürfe von Medizinern, die Kliniken hätten Corona ausgenutzt.

Mit den Bundeszuschüssen seien 11.000 Intensivbetten aufgebaut worden, auch eine "Überbehandlung" von Covid-Patienten habe es nicht gegeben, sagte DKG-Präsident Gerald Gaß im Interview mit unserer Redaktion. "Die vermeintlichen Experte

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 50% Rabatt für 3 Monate (4,98€/mtl.) | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN