zuletzt aktualisiert vor

Corona-Pandemie Wie die Polizei gegen gefälschte Impfpässe vorgehen will

Der Impfausweis befreit Geimpfte von bestimmten Auflagen und wird deshalb immer öfter gefälscht. Die Polizeigewerkschaft DPolG fordert deshalb für Polizisten bei Kontrollen den Zugriff auf Impf-Daten des Robert-Koch-Instituts RKI (Symbolbild)Der Impfausweis befreit Geimpfte von bestimmten Auflagen und wird deshalb immer öfter gefälscht. Die Polizeigewerkschaft DPolG fordert deshalb für Polizisten bei Kontrollen den Zugriff auf Impf-Daten des Robert-Koch-Instituts RKI (Symbolbild)
Sophia Kembowski

Osnabrück. Impfpässe und Impfbescheinigungen werden derzeit zur Eintrittskarte fürs Einkaufen, für Veranstaltungen und Auslandsreisen. Das ruft auch Fälscher auf den Plan. Die Deutsche Polizeigewerkschaft hat deshalb eine radikale Forderung.

In der Debatte um gefälschte Impfpässe und Impfbescheinigungen fordert die Deutsche Polizeigewerkschaft (DPolG) für Polizisten den Zugriff auf die Impf-Datenbank des Robert-Koch-Instituts (RKI). Der DPolG-Vorsitzende Rainer Wendt

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 50% Rabatt für 3 Monate (4,98€/mtl.) | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN