Zentralkomitee der deutschen Katholiken ZdK-Präsident Sternberg: Kirchen in der Pandemie Sondergruppen ohne Bedeutung?

Thomas Sternberg, Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken.Thomas Sternberg, Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken.
Andreas Arnold

Osnabrück. Der Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK) moniert im Interview mit unserer Redaktion, dass die christlichen Kirchen zu ethischen Fragen mit Blick auf die Pandemie nicht gehört würden.

Thomas Sternberg sagte: „In all den Tagesschau- und Heute-Sondersendungen fragt man zwar Virologen, Physiker, Soziologen – aber nicht die Kirchen. Traut man uns da keine wichtige Position zu?“ Die Kirchen hätten sich zwar auf vielen Ebenen geäußert, kämen aber nicht vor. „Ich habe die große Befürchtung, dass wir mittlerweile als Sondergruppen ohne Bedeutung für die Allgemeinheit wahrgenommen werden.“ Sternberg fügte hinzu, er glaube, die Kirche müsse über den Synodalen Weg für Reformen werben und für eine offene Kirche.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN