Präsident Thomas Sternberg Zentralkomitee der Katholiken: Ostergottesdienste nicht vergleichbar mit Fußballspiel


Nicolas Armer

Osnabrück. Der Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken, Thomas Sternberg, verteidigt das Recht, an Ostern Präsenzgottesdienste zu feiern.

Im Interview mit unserer Redaktion sagte Sternberg: „Es fliegen gerade Hunderte Flugzeuge nach Mallorca, in denen Leute dicht nebeneinandersitzen. Gleichzeitig sind die katholischen und evangelischen Gottesdienste keine Hotspots. Da verstehe ich nicht, warum sie mit strengen Regeln und großen Abständen nicht möglich sein sollen.“ Das Osterfest sei keines, das nur digital oder in der Aufzeichnung stattfindet – es finde in Liturgien statt, in den wichtigsten Liturgien der Christenheit. „Wir reden hier ja nicht über ein Fußballspiel oder ein Volksfest. Es geht darum, warum es diese vier Tage zwischen Gründonnerstag und Ostern gibt.“


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN