Corona-Impfungen Debatte nach neuen Astrazeneca-Vorgaben

Von dpa

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) nimmt ihre Mund-Nasen-Bedeckung ab, bevor sie auf der Pressekonferenz über die weitere Verwendung des Impfstoffs von Astrazeneca spricht.Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) nimmt ihre Mund-Nasen-Bedeckung ab, bevor sie auf der Pressekonferenz über die weitere Verwendung des Impfstoffs von Astrazeneca spricht.
Markus Schreiber/AP POOL/dpa

Berlin. Die Planungen für die Corona-Impfungen müssen erneut nachgesteuert werden. Denn das Mittel von Astrazeneca kann nicht mehr so breit zum Einsatz kommen. Lässt sich der Rückschlag rasch ausbügeln?

Nach der neuen Altersbeschränkung für das Präparat von Astrazeneca auf über 60-Jährige rücken die Konsequenzen für die gesamten Corona-Impfungen in Deutschland in den Blick.Der Deutsche Lehrerverband sprach von einem „katastrophalen Rücksch

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 50% Rabatt für 3 Monate (4,98€/mtl.) | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN