Kritik an Lockdown-Strategie Leidet Merkels Regierung an einem "Kuba-Syndrom"?

Lassen sich Gesundheitsminister Jens Spahn und Kanzlerin Angela Merkel zu wenig ausgewogen beraten?Lassen sich Gesundheitsminister Jens Spahn und Kanzlerin Angela Merkel zu wenig ausgewogen beraten?
dpa/Bernd von Jutrczenka

Berlin. Zwei Professoren schießen gegen die Strategie der Bundesregierung. Die Politik würde sich nur eindimensional beraten lassen und sich an fragwürdige Zahlen klammern.

Nach drei Monaten im Lockdown sehnen sich viele Deutsche eine Öffnungsperspektive herbei. Bislang orientiert sich diese grob an einer "stabilen" Inzidenz von 35 Neuinfektionen pro 100.000 Menschen innerhalb von sieben Tagen. Solche Grenzwer

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 50% Rabatt für 3 Monate (4,98€/mtl.) | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN