Häusliche Gewalt in der Pandemie "Müssen mehr Frauen wegschicken": So hart trifft die Corona-Krise deutsche Frauenhäuser

Viele Opfer häuslicher Gewalt haben während eines Lockdowns kaum Chance, Hilfe zu suchenViele Opfer häuslicher Gewalt haben während eines Lockdowns kaum Chance, Hilfe zu suchen
Petra Schneider-Schmelzer/imago-images.de

Hamburg. In Deutschland herrscht ein eklatanter Mangel an Frauenhausplätzen und die Corona-Pandemie legt dies schonungslos offen. Auch in Norddeutschland gibt es zu wenig Hilfe für Frauen, die von häuslicher Gewalt betroffen sind.

Mitte März 2020: Die Bundesregierung kündigt in Deutschland weitreichende Einschränkungen des öffentlichen Lebens an. Der erste Lockdown seit Ausbruch von Sars-CoV-2 tritt in Kraft. Kitas und Schulen sind geschlossen, das öffentliche Leben

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 50% Rabatt für 3 Monate (4,98€/mtl.) | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN