Serie: Rückkehr des Drachens Die schwierige Corona-Ursachenforschung

Die chinesischen Gastgeber zeigen, wo es lang geht: Ankunft eines Teams der Weltgesundheitsorganisation (WHO) am Flughafen in Wuhan. Das globale Forscherteam soll eine Untersuchung über den Ursprung des Coronavirus durchzuführen.Die chinesischen Gastgeber zeigen, wo es lang geht: Ankunft eines Teams der Weltgesundheitsorganisation (WHO) am Flughafen in Wuhan. Das globale Forscherteam soll eine Untersuchung über den Ursprung des Coronavirus durchzuführen.
Ng Han Guan/AP/dpa

Osnabrück. Ein Jahr nach Ausbruch der Corona-Pandemie ist die Frage nach der Herkunft des Virus nur unzureichend beantwortet. Und hätte ein transparentes und vor allem zügiges Vorgehen der chinesischen Regierung der Welt den Pandemie-Gau ersparen könne?

In den ersten Tagen und Wochen nach Ausbruch der Pandemie, als es sie offiziell noch gar nicht gab, da haben die chinesischen Behörden wohl Virusproben zerstört, Statistiken frisiert und Wissenschaftlern Maulkörbe verpasst. Seit gestern nun

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 50% Rabatt für 3 Monate (4,98€/mtl.) | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN