Ein Bild von Uwe Westdörp
25.01.2021, 18:02 Uhr COVID-19-PANDEMIE

Mit Hartz IV arm dran in der Krise

Ein Kommentar von Uwe Westdörp


446 Euro - so hoch ist der Hartz-IV-Regelsatz - sind nach Ansicht der Sozialverbände und der Gewerkschaften viel zu wenig - schon gar in der Corona-Pandemie.446 Euro - so hoch ist der Hartz-IV-Regelsatz - sind nach Ansicht der Sozialverbände und der Gewerkschaften viel zu wenig - schon gar in der Corona-Pandemie.
Ralf Hirschberger/dpa/picture alliance

Osnabrück. Ein Bündnis von 36 Gewerkschaften, Wohlfahrtsverbänden und Initiativen hat eine schnellstmögliche Anhebung der Hartz-IV-Sätze sowie zusätzliche Corona-Hilfen gefordert. Die Regelsätze der Grundsicherung müssten auf mindestens 600 Euro pro Monat angehoben werden, heißt es. Doch die Chancen stehen schlecht. Ein Kommentar. .

Es gibt Kurzarbeitergeld für Arbeitnehmer, Überbrückungshilfen für zwangsweise geschlossene Betriebe und sogar milliardenschwere Staatsbeteiligungen für Unternehmen in existenzieller Not. Und was bekommen die sozial Schwachen, die Armen?

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?

Artikel zum Kommentar

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN