Linkspartei: Regierung muss Angebot verbessern Kaum Selbstständige versichern sich freiwillig gegen Arbeitslosigkeit

Auch Selbständige können sich gegen Arbeitslosigkeit versichern. Aber nur wenige nutzen die Möglichkeit. Das rächt sich in der Corona-Krise, fürchtet die Linkspartei.Auch Selbständige können sich gegen Arbeitslosigkeit versichern. Aber nur wenige nutzen die Möglichkeit. Das rächt sich in der Corona-Krise, fürchtet die Linkspartei.
dpa / Jan Woitas

Berlin. Selbständige sind in der Corona-Krise besonders stark von Arbeitslosigkeit bedroht, wenn sie im Lockdown nicht arbeiten können. Doch nur wenige nutzen die Möglichkeit, sich freiwillig gegen den Jobverlust abzusichern. Die Linkspartei fordert die Regierung auf, das Instrument preiswerter und fairer zu machen.

Aktuell (Stand: Oktober 2020) verfügen nur 70.722 Selbständige über eine freiwillige Arbeitslosenversicherung bei der Bundesagentur für Arbeit (BA). Das sind gut 10.000 weniger als drei Jahre zuvor. Lediglich 3.190 neue Anträge auf freiwill

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN