Corona-Krise Jens Spahn: Bundesregierung lässt anderen bei Impfungen den Vortritt

Von dpa

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn verzichtet samt Regierung zunächst auf eine Impfung.Bundesgesundheitsminister Jens Spahn verzichtet samt Regierung zunächst auf eine Impfung.
imago images/Political-Moments

Berlin. Am Sonntag, 27. Dezember beginnen die Impfungen gegen das Coronavirus. Die Bundesregierung gab nun bekannt, zunächst gewissen Bevölkerungsgruppen den Vorrang beim Impfen zu geben. Zuerst sollen die Menschen über 80 sowie Pflegekräfte und besonders gefährdetes Krankenhauspersonal immunisiert werden.

Gesundheitsminister Jens Spahn hat die Entscheidung der Bundesregierung verteidigt, sich zu Anfang der Corona-Impfkampagne nicht gleich selbst gegen das Virus impfen zu lassen. "Wir haben bewusst gesagt, wir beginnen zuerst mit einem Impfan

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 50% Rabatt für 3 Monate (4,98€/mtl.) | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN