Die Kosten der Pandemie Warnung vor Corona-Soli und "Steuerhammer"

Die Bekämpfung der Corona-Krise verschlingt Hunderte von Milliarden, die bislang vorwiegend mit neuen Schulden finanziert werden. Über eine Steigerung der Einnahmen ist bislang wenig die Rede. Droht am Ende ein neuer Solidaritätszuschlag?Die Bekämpfung der Corona-Krise verschlingt Hunderte von Milliarden, die bislang vorwiegend mit neuen Schulden finanziert werden. Über eine Steigerung der Einnahmen ist bislang wenig die Rede. Droht am Ende ein neuer Solidaritätszuschlag?
Silas Stein/dpa.

Osnabrück. Die Corona-Krise reißt riesige Lücken in die öffentlichen Kassen. Und die Ausgaben steigen weiter. So wollen die Länder und der Bund an diesem Mittwoch neue milliardenschwere Beschlüsse fassen. Auf den Steuerzahler kommen damit über kurz oder lang zusätzliche Belastungen zu. Schon wird in den Ländern über einen Corona-Soli diskutiert. Und die Opposition im Bundestag warnt vor einem „Steuererhöhungshammer“.

Die Idee eines Solidaritätszuschlags zur Abfederung der Corona-Gesundheitskosten stammt von den Ministerpräsidenten der SPD-regierten Länder. Auf diese Weise müssten die durch die Pandemie im Gesundheitswesen verursachten Kosten nicht einse

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 50% Rabatt für 3 Monate (4,98€/mtl.) | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN