US-Wahl EU und Nato hoffen auf verlässliche USA unter neuem Präsidenten

Schwieriger Partner der Wekllktgemeinschaft: Donald Trump, hier bei seiner Rede auf der 74. Sitzung der Generalversammlung der Vereinten Nationen.Schwieriger Partner der Wekllktgemeinschaft: Donald Trump, hier bei seiner Rede auf der 74. Sitzung der Generalversammlung der Vereinten Nationen.
Evan Vucci/AP/picture alliance/dpa

Osnabrück, Brüssel. Wie geht es nach der US-Wahl mit der multilateralen Zusammenarbeit auf dem Globus weiter? Auf EU, Nato und internationale Organisationen kämen mit Donald Trump weitere vier Jahre massiver Herausforderungen zu. Mit Joe Biden im Weißen Haus dürfte es konzilianter zugehen.

Absprachen unter Freunden sind nicht Donald Trumps Ding. Der US-Präsident zieht es vor, Verbündete oder Vertragspartner mit Alleingängen vor vollendete Tatsachen zu stellen. So war es mit dem Pariser Klimaabkommen, das er kurz nach sei

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 50% Rabatt für 3 Monate (4,98€/mtl.) | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN