Provokation der FPÖ? Ibiza-Affäre: Österreichs Kanzler Sebastian Kurz vor U-Ausschuss

Von dpa

Österreichs Kanzler Sebastian Kurz muss vor dem Untersuchungsausschuss aussagen.Österreichs Kanzler Sebastian Kurz muss vor dem Untersuchungsausschuss aussagen.
imago images/photonews.at

Wien. Die Ibiza-Affäre wurde bislang eigentlich nur mit der österreichischen Partei FPÖ verbunden. Die Opposition versucht nun, das Zwielicht von damals nun auch auf den Kanzler und ÖVP-Chef Sebastian Kurz zu werfen. Der ließ sich in einem Moment seinen Ärger anmerken.

"Mir platzt jetzt wirklich gleich der Kragen." Österreichs Kanzler Sebastian Kurz (ÖVP) fühlte sich am Mittwoch im Ibiza-Untersuchungsausschuss einen Moment lang von Fragen des FPÖ-Abgeordneten Christian Hafenecker zu seiner Rolle

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 50% Rabatt für 3 Monate (4,98€/mtl.) | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN