Vorerst keine Kündigungen DGB drängt auf besseren Mieterschutz in der Corona-Krise

Während der Corona-Krise sollen Mieter vor Kündigungen geschützt werden. Dem DGB geht das entsprechende Gesetz allerdings nicht weit genug. Foto: Carstensen/dpaWährend der Corona-Krise sollen Mieter vor Kündigungen geschützt werden. Dem DGB geht das entsprechende Gesetz allerdings nicht weit genug. Foto: Carstensen/dpa
picture alliance/dpa

Osnabrück. Das Gesetz der Bundesregierung zum Schutz von Mietern und Pächtern vor Kündigungen während der Corona-Krise geht dem Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB) nicht weit genug. DGB-Vorstand Stefan Körzell sagte unserer Redaktion: „Mietkündigungen sollten mindestens bis Ende September ausgesetzt werden, um unzumutbare Härten zu vermeiden.“

Laut dem Gesetz, das an diesem Freitag dem Bundesrat vorliegt, soll es für drei Monate, vom 1. April bis 30. Juni, keine Kündigungen geben. Körzell hält dies für völlig unzureichend. Er betonte: „Den Menschen Sicherheit für drei Monate zu g

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 50% Rabatt für 3 Monate (4,98€/mtl.) | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN