Corona-Krise Statistik-Professor warnt: Dauert Isolation zu lange, drohen gefährliche Folgekrankheiten

Home Office, Fast Food wie Pizza und Co., aber viel weniger Bewegung als sonst: Dauert die Isolation zu lange, können Übergewicht und und der Folge ernste Erkrankungen zunehmen, warnt Statistik-Professor Walter Krämer. Schon jetzt sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen hierzulande Todesursache Nummer eins. Foto: imago/Westend61Home Office, Fast Food wie Pizza und Co., aber viel weniger Bewegung als sonst: Dauert die Isolation zu lange, können Übergewicht und und der Folge ernste Erkrankungen zunehmen, warnt Statistik-Professor Walter Krämer. Schon jetzt sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen hierzulande Todesursache Nummer eins. Foto: imago/Westend61
Jo Kirchherr

Osnabrück. Statistik-Professor Walter Krämer warnt davor, die drastischen Anti-Corona-Maßnahmen zu lange aufrecht zu erhalten, da sonst potenziell tödliche Folgekrankheiten zunehmen könnten. Außerdem geht Krämer davon aus, dass die Krise bald überwunden ist und „wir uns in zwei Monaten darüber totlachen, wie wir uns haben in Panik versetzen lassen“. Das sagte er im Gespräch mit unserer Redaktion.

„Die Leute werden Fett ansetzen, es wird Diabetes zunehmen, es wird häusliche Gewalt zunehmen und es werden Selbstmorde zunehmen. Dauern die aktuellen Maßnahmen zu lange an, drohen ernsthafte Probleme für die Gesundheit der Bundesbürger“, s

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN