zuletzt aktualisiert vor

Ab Samstagabend Niedersachsen schließt Restaurants und Cafés – keine Ausgangssperre

Von dpa

In Niedersachsen schließt ab Samstagabend alle Restaurants und Cafes bis auf Weiteres. Foto: Mohssen Assanimoghaddam/dpaIn Niedersachsen schließt ab Samstagabend alle Restaurants und Cafes bis auf Weiteres. Foto: Mohssen Assanimoghaddam/dpa
picture alliance/dpa

Hannover. Nach Bayern hat nun auch das Land Niedersachsen weitere Einschränkungen für das öffentliche Leben erlassen.

Auch Niedersachsen schließt zur Bekämpfung der Corona-Epidemie ab Samstagabend alle Restaurants und Cafés. Das kündigte Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) am Freitag an. Der Außer-Haus-Verkauf von Speisen soll allerdings weiter möglich bleiben. Es gehe darum, größere Menschenansammlungen in Gaststätten zu unterbinden. Der Gastronomie war zuvor bereits auferlegt worden, nur noch von morgens 06.00 Uhr bis abends 18.00 Uhr zu öffnen.

Mehr zum Thema

Gäste und Restaurantbetreiber hätten sich aber oft nicht an die Auflagen gehalten, unter anderem zum Abstandhalten, sagte Weil. Massive Polizeieinsätze seien deshalb seit Donnerstag nötig gewesen. Weil betonte, eine Ausgangssperre sei in Niedersachsen weiterhin nicht geplant, es gebe bereits weitreichende Ausgangsbeschränkungen.

Weil sieht inzwischen einen ersten positiven Effekt der Beschränkung des öffentlichen Lebens. Die Zahl der Infizierten in Niedersachsen steige zwar derzeit täglich weiter um 25 bis 30 Prozent, verdoppele sich aber nicht so wie befürchtet, sagte er. "Ein Effekt ist deutlich sichtbar."


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN