Ein Bild von Stefanie Witte
12.02.2020, 16:30 Uhr KOMMENTAR ZU FRANZISKUS-BRIEF

Papst-Schreiben: Der eigentliche Skandal ist, wie hier über Frauen gesprochen wird

Ein Kommentar von Stefanie Witte


Das Dokument «Querida Amazonia» (Geliebtes Amazonien) wurde am Mittwoch im Vatikan vorgestellt. Foto: Gregorio Borgia/AP/dpaDas Dokument «Querida Amazonia» (Geliebtes Amazonien) wurde am Mittwoch im Vatikan vorgestellt. Foto: Gregorio Borgia/AP/dpa
Gregorio Borgia

Osnabrück. Es ist kein Skandal, dass das amtierende Oberhaupt der katholischen Kirche an der bisherigen Linie seiner Institution festhält und verheirateten Männer nicht als Priester zulassen will. Skandalös ist aber, wie der Papst über Frauen spricht und welche Rolle er ihnen in seiner Kirche offenbar zugedacht hat.

Hic praesentium labore quam qui. Tenetur quaerat recusandae quo molestias. Voluptatem enim sint quis suscipit nemo rerum. Quo corrupti quia animi repudiandae voluptates voluptatem ex. Cum consequatur id qui laborum sit veniam. Impedit aut distinctio voluptatem totam est. Et facilis voluptate tenetur sunt sunt.

Officia magni quae quis. Beatae qui architecto ut corrupti perspiciatis enim blanditiis. Beatae aut velit in ea assumenda corrupti. Quibusdam velit in quod dolore est beatae voluptas nostrum. Quas et a rerum officiis cupiditate. Enim laboriosam ipsam dolores molestiae. Voluptatem voluptate nostrum nulla. Repellendus eum eligendi molestias fuga.

Optio ut tempora possimus consequatur unde delectus. Nihil enim ducimus ducimus harum. In tenetur et ab animi expedita. Nemo hic at est quas accusamus rerum.


Der Artikel zum Kommentar

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN