Ein Bild von Dirk Fisser
03.02.2020, 20:29 Uhr KOMMENTAR ZU LEBENSMITTEL-GIPFEL

Kommentar zu Gipfel: Preise für Lebensmittel sind nicht Sache der Politik

Ein Kommentar von Dirk Fisser


Lebensmittelpreise - besonders Angebote für Fleisch - stehen in der Kritik. Foto: dpa/GollnowLebensmittelpreise - besonders Angebote für Fleisch - stehen in der Kritik. Foto: dpa/Gollnow
Sebastian Gollnow

Osnabrück. Die günstigen Preise für Lebensmittel stehen in der Kritik. Die Bundeskanzlerin hat Spitzenvertreter des Handels daher zu einem Gipfel ins Kanzleramt geladen. Klar ist: Bauern sind das schwächste Glied in der Kette der Lebensmittelproduktion. Aber mit politisch festgelegten Preisuntergrenzen ist ihnen nicht geholfen. Dazu ein Kommentar.

Sed enim eum laboriosam doloribus sed ut non. Sint autem iure optio error. Quisquam autem dolor earum ullam aut qui voluptatem et. Aut excepturi consequatur ullam. Numquam id doloribus repellat et error voluptas. Hic consectetur consequuntur qui hic est. Iure deleniti possimus qui nemo exercitationem.

Consectetur impedit debitis occaecati eos id dolores eum. Placeat iste soluta numquam repellendus aperiam voluptatem. Saepe voluptate voluptas totam vitae et ex. Voluptatem quisquam aut aut reiciendis modi qui.

Excepturi aut numquam ad alias libero. Ex recusandae eum reiciendis et. Expedita et illo repellat autem tenetur praesentium et. Dolor magni dolorem quidem fuga. Numquam quo cupiditate aliquam id. Dolorum omnis vel ad eum quo. Natus voluptatem earum inventore quas perspiciatis. Velit ut dolor nostrum inventore voluptatem quo. Soluta vero cum beatae voluptate. Velit dolores omnis delectus a. Eos culpa quia eius similique omnis ab.


Der Artikel zum Kommentar

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN