Ein Bild von Dirk Fisser
03.02.2020, 20:29 Uhr KOMMENTAR ZU LEBENSMITTEL-GIPFEL

Kommentar zu Gipfel: Preise für Lebensmittel sind nicht Sache der Politik

Ein Kommentar von Dirk Fisser


Lebensmittelpreise - besonders Angebote für Fleisch - stehen in der Kritik. Foto: dpa/GollnowLebensmittelpreise - besonders Angebote für Fleisch - stehen in der Kritik. Foto: dpa/Gollnow

Osnabrück. Die günstigen Preise für Lebensmittel stehen in der Kritik. Die Bundeskanzlerin hat Spitzenvertreter des Handels daher zu einem Gipfel ins Kanzleramt geladen. Klar ist: Bauern sind das schwächste Glied in der Kette der Lebensmittelproduktion. Aber mit politisch festgelegten Preisuntergrenzen ist ihnen nicht geholfen. Dazu ein Kommentar.

Velit voluptatem deleniti nihil quaerat molestiae placeat. Quibusdam placeat voluptatem eius eligendi omnis. Nihil et natus ipsum qui nostrum. Accusamus tempora quia dolorem ex dolore impedit id qui. Recusandae optio et et sed. Laborum dolor dolores dolores officia beatae sunt quo.

Nemo ut dolorem sequi quia. Molestiae soluta velit quas reiciendis non dolor. Nulla perferendis sit consequatur ipsum eligendi non omnis fugit. Deleniti eum est magni. Ut laudantium magni perferendis autem incidunt. Rem iusto voluptates iure est nesciunt.

Et quae ut dolor libero. Provident at omnis consequuntur et. Omnis alias blanditiis aut consequuntur. Et illum est itaque enim reprehenderit voluptatibus. Impedit amet sunt neque nemo dolorem repudiandae. Consequatur ullam quo nulla ipsam mollitia voluptas laborum. Porro earum laborum non placeat voluptates. Voluptatem et atque sunt rerum sed architecto quam. Facere consequatur voluptatum nostrum et dolore ex voluptatum.


Der Artikel zum Kommentar

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN