Weihnachtssegen "Urbi et orbi" Papst Franziskus verurteilt "Ungerechtigkeit" gegenüber Migranten

Von kna

Papst Franziskus beklagt Gewalt, Naturkatastrophen und Notlagen in der Gesundheitsversorgung als Fluchtursachen. Foto: dpa/Alessandra TarantinoPapst Franziskus beklagt Gewalt, Naturkatastrophen und Notlagen in der Gesundheitsversorgung als Fluchtursachen. Foto: dpa/Alessandra Tarantino
dpa/Alessandra Tarantino

Rom. Am ersten Weihnachtstag spendet Papst Franziskus seinen Segen "Urbi et orbi". Das katholische Kirchenoberhaupt beklagt "unsagbare Misshandlungen" und Folter in Auffanglagern für Migranten.

Papst Franziskus hat am Weihnachtstag der Opfer von Gewalt und Verfolgungen weltweit gedacht. Besonders erinnerte er an das Leiden von Kindern in Konflikten. Für das vom Krieg zerrissene Syrien rief er zu internationalen Friedensbemühungen

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 50% Rabatt für 3 Monate (4,98€/mtl.) | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN