Ein Bild von Beate Tenfelde
29.11.2019, 11:58 Uhr KOLUMNE

Das geklaute C ist plötzlich nicht mehr lustig

Von Beate Tenfelde


So sah es früher aus:  Die Sonne spiegelt sich im Logo an der Glasfassade der CDU-Zentrale. Foto: Christoph Soeder/dpaSo sah es früher aus: Die Sonne spiegelt sich im Logo an der Glasfassade der CDU-Zentrale. Foto: Christoph Soeder/dpa
Christoph Soeder

Berlin.. Eine Greenpeace-Kampagne sorgt für Aufregung,. Aktivisten hatten das C aus dem CDU-Logo vom Dach der Parteizentrale geholt.Es tauchte nichte nicht wieder auf.

Wo ist das C? Noch immer gibt es keine Spur von dem etwa zwei Meter hohen Großbuchstaben, den Greenpeace-Aktivisten aus dem CDU-Logo auf dem Dach der Berliner Parteizentrale klauten. Die CDU-Parteivorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer hatte den frechen Diebstahl zunächst mit Humor gekontert. „So ein C für Christlichkeit und Nachhaltigkeit kann auch Greenpeace nix schaden, leihen wir also gerne für kurze Zeit einmal aus“, erklärte sie vor einer Woche. 

 Nun ist es mit Leihgaben so, dass nach einer Weile die Rückgabe erfolgen muss. So dachte wohl die CDU, doch es rührte sich nichts. Also schwindet die Lässigkeit. Zudem ist so ein Logo teuer–von Tausenden von Euro , bezahlt mit den Mitgliederbeiträgen - ist die Rede. Die Polizei wurde eingeschaltet wegen Diebstahls und Sachbeschädigung,.

Es war schon ein tolles Stück: Als Monteure verkleidete Umweltschützer hatten den Hausmeister im Adenauer-Haus übertölpelt - mit den Worten, sie müssten mal aufs Dach. Dort ergänzten sie die verbliebenen Buchstaben DU mit einem Spruchbanner , so dass nach Vorbild der zehn Gebote für kurze Zeit dort stand: „DU sollst das Klima schützen“. Selbst einen eigenen Twitter-Account hat das geklaute „C“ .  Die Resonanz war  riesig, auch die CDU twitterte locker mit. Bislang jedenfalls.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN