Ausländer verdienen weniger Lohnkluft zwischen Deutschen und Ausländern seit 2010 vervierfacht

Ausländische Arbeitnehmer verdienten 2018 im Schnitt 873 Euro weniger als Vollzeitbeschäftigte mit deutschem Pass.
Foto: Friso Gentsch / dpaAusländische Arbeitnehmer verdienten 2018 im Schnitt 873 Euro weniger als Vollzeitbeschäftigte mit deutschem Pass. Foto: Friso Gentsch / dpa
Friso Gentsch

Berlin. Die Kluft beim durchschnittlichen Verdienst von deutschen und ausländischen Beschäftigten hat sich binnen acht Jahren mehr als vervierfacht. Das geht aus einer Antwort des Bundesarbeitsministeriums auf eine Anfrage der AfD-Fraktion hervor, die unserer Redaktion vorliegt.

Im Jahr 2010 verdienten einheimische Arbeitnehmer demnach im Schnitt monatlich 2.388 Euro und ausländische Arbeitnehmer 2.190 Euro, das waren 198 Euro weniger. 2018 verdienten deutsche Vollzeitbeschäftigte 3.408 Euro und Vollzeitbeschäftigt

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN