Ziemiak und Teuteberg einig CDU und FDP erteilen der AfD eine Abfuhr

Linda Teuteberg, Generalsekretaerin der FDP, sagt Nein zur AfD.  Foto:ThomasxTrutschel/photothek.netxLinda Teuteberg, Generalsekretaerin der FDP, sagt Nein zur AfD. Foto:ThomasxTrutschel/photothek.netx

Berlin. Mit der AfD paktieren? 17 Thüringer CDU-Funktionäre wollen darüber reden - und werden vom Berliner Spitzenpersonal zurückgepfiffen.

 CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak hat dem Vorschlag von 17 Thüringer CDU-Funktionären, mit der AfD „ergebnisoffene“ Gespräche über eine mögliche Zusammenarbeit zu führen, eine Abfuhr erteilt. 

Er nannte die Forderung „irre“. Die CDU habe in einem Parteitagsbeschluss eine solche Kooperation abgelehnt. „Punkt aus. Ende der Durchsage“, sagte Ziemiak. Wer das in der CDU anders sähe, sollte sich fragen, ob er in der richtigen Partei sei. 

„Die Union würde sich auf einen gefährlichen Weg begeben, wenn sie hier keine klare Haltung zeigt und sich nicht von beiden Rändern abgrenzt“, warnte unterdessen FDP-Generalsekretärin Linda Teuteberg. Eine Zusammenarbeit mit AfD und Linken sei für die FDP ausgeschlossen, sagte sie unserer Redaktion. Beide Parteien wollten „die Wirtschafts- und Gesellschaftsordnung dieser Republik verändern". 


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN