Nach Tod von IS-Chef Laut US-Präsident Trump: Auch Nachfolger von Al-Bagdadi getötet

Von dpa

Anhänger des Islamischen Staates in Syrien. Foto: Amaq News Agency/AP/dpaAnhänger des Islamischen Staates in Syrien. Foto: Amaq News Agency/AP/dpa

Washington/Damaskus. Die USA haben möglicherweise auch den Nachfolger des getöteten IS-Anführers Abu Bakr al-Bagdadi ausgeschaltet.

US-Truppen haben nach Angaben von US-Präsident Donald Trump einen weiteren hochrangigen Vertreter der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) getötet. Trump teilte am Dienstag auf Twitter mit, es habe sich um den mutmaßlichen Nachfolger des getöteten IS-Anführers Abu Bakr al-Bagdadi gehandelt. "Jetzt ist er auch tot." 

Der US-Präsident nannte weder den Namen des Getöteten noch andere Details. Die Kurdenmiliz YPG hatte am Sonntag mitgeteilt, IS-Sprecher Abu al-Hassan al-Muhadschir sei getötet worden. Al-Muhadschir galt als eine der wichtigsten Figuren im IS. 

Tod von Al-Bagdadi

Trump hatte am Sonntag den Tod von Al-Bagdadi bei einer Operation von US-Spezialkräften in Nordwest-Syrien verkündet. Trump sagte, Al-Bagdadi sei vor den Soldaten in einen Tunnel geflüchtet und habe dort eine Sprengstoffweste gezündet.

IS-Sprecher Al-Muhadschir hatte in der Vergangenheit Anhänger und Sympathisanten im Westen in mehreren Audiobotschaften dazu aufgerufen, Anschläge zu verüben. Der IS hat bislang keinen Nachfolger für Al-Bagdadi verkündet.

Weiterlesen: Trump twittert Foto – der Hund, der den IS-Chef jagte


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN