Mehr als 2500 Verletzte Erneut Proteste im Irak: 63 Menschen sterben

Von dpa

Demonstranten hocken in Bagdad hinter Fässern und benutzen Töpfe und Pfannen als Kopfschutz, während Sicherheitskräfte den Zugang zur Grünen Zone blockieren. Foto: Hadi Mizban/AP/dpaDemonstranten hocken in Bagdad hinter Fässern und benutzen Töpfe und Pfannen als Kopfschutz, während Sicherheitskräfte den Zugang zur Grünen Zone blockieren. Foto: Hadi Mizban/AP/dpa

Bagdad. Die sozialen Unruhen und Proteste im Irak dauern an. Die Menschen gehen gegen Korruption und Misswirtschaft auf die Straße. Die Regierung scheint nur eine Antwort zu kennen: Gewalt.

Bei heftigen Auseinandersetzungen zwischen Demonstranten und Sicherheitskräften im Irak sind am Wochenende mindestens 63 Menschen getötet und mehr als 2500 verletzt worden. Das teilte die irakische Menschenrechtskommission mit. Die meisten

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 50% Rabatt für 3 Monate (4,98€/mtl.) | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN