Zum Tag der Deutschen Einheit Stasi-Akten-Beauftragter Jahn: Der Herr der Unterlagen

Roland Jahn war dabei, als am 15. Januar 1990 die Stasi-Zentrale in Berlin besetzt wurde. Schnell war klar: Die Akten sollen gesichert und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Heute leitet Jahn das Stasi-Unterlagen-Archiv. Foto: Melanie Heike SchmidtRoland Jahn war dabei, als am 15. Januar 1990 die Stasi-Zentrale in Berlin besetzt wurde. Schnell war klar: Die Akten sollen gesichert und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Heute leitet Jahn das Stasi-Unterlagen-Archiv. Foto: Melanie Heike Schmidt
Melanie Heike Schmidt

Berlin . Vor 30 Jahren fiel die Mauer, seither versucht zusammenzuwachsen, was zusammengehört. Roland Jahn, Bundesbeauftragter für die Stasi-Unterlagen, ist immer mittendrin. Im Stasi-Knast träumt er von der Freiheit. Heute freut er sich jeden Tag darüber, dass er sie genießen kann. Ein Interview – und ein Blick auf ein wendungsreiches Leben in und nach der Diktatur:

Der 18. März 1983 ist ein Wendepunkt. Es ist ein wolkenverhangener, kühler Freitag, und Roland Jahn demonstriert erstmals mit der von ihm mitgegründeten „Friedensgemeinschaft Jena“ (FG Jena) für Frieden und Gerechtigkeit und gegen Entmündig

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN