Neue Umfrage Mehrheit der Bevölkerung sieht Demokratie in Gefahr

Von dpa

Eine Band spielt beim Tag der offenen Tür des Deutschen Bundestages vor dem Reichstagsgebäude. Foto: dpa/Paul ZinkenEine Band spielt beim Tag der offenen Tür des Deutschen Bundestages vor dem Reichstagsgebäude. Foto: dpa/Paul Zinken

Köln. Laut einer neuen Umfrage macht sich die Mehrheit der Deutschen Sorgen um die Demokratie. Besonders Rechtsextremisten werden als große Bedrohung eingeschätzt.

Rund die Hälfte der Bevölkerung sieht einer Umfrage zufolge die Demokratie in Deutschland in Gefahr. Die größte Bedrohung geht für eine Mehrheit der Befragten aktuell von Rechtsextremisten aus. In der am Donnerstag veröffentlichten Erhebung des Meinungsforschungsinstituts YouGov stimmten 53 Prozent der Aussage zu, dass unsere Demokratie in Gefahr ist. Rund vier von zehn Befragten glaubten außerdem, dass sie in den nächsten zehn Jahren schlechter funktionieren wird als heute.

Rechtsextremismus als größte Gefahr

Bei der Parteizugehörigkeit sind aktuell Anhänger der AfD am meisten unzufrieden mit der Demokratie in Deutschland (79 Prozent). Nur wenige Grünen-Anhänger sehen das genauso (19 Prozent). Die Demokratie allgemein bewertete eine klare Mehrheit aller Befragten als mindestens gut (83 Prozent). Allerdings gab nur etwas mehr als die Hälfte (54 Prozent) an, mit der Demokratie in der Bundesrepublik zufrieden zu sein. 

Weiterlesen: Wer denkt, dass die NPD komplett an Bedeutung verloren hat, der irrt 

Rechtsextremisten sind nach Ansicht von rund der Hälfte der Befragten (47 Prozent) die aktuell größte Bedrohung für unsere Demokratie. Rechtspopulisten und Migranten kamen in der Umfrage auf den zweiten Platz mit 27 Prozent. Auch Linksextremisten und die USA sind nach Ansicht von einem Teil der Befragten (22 Prozent) eine große Bedrohung. Hintergrund der Umfrage ist der Tag der Demokratie am 15. September. 


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN