Ein Bild von Burkhard Ewert
09.09.2019, 12:18 Uhr KOMMENTAR ZUM SUV-STREIT

Die grünen Trumps von Berlin

Ein Kommentar von Burkhard Ewert


Der deutsche Autokäufer mag kleine "Stadtgeländewagen". Auch Opel hat sie im Programm, hier die Fertigung des "Grandland" in Eisenach, Thüringen. Foto: Martin Schutt/dpaDer deutsche Autokäufer mag kleine "Stadtgeländewagen". Auch Opel hat sie im Programm, hier die Fertigung des "Grandland" in Eisenach, Thüringen. Foto: Martin Schutt/dpa

Osnabrück. Ein schwerer Unfall in Berlin liefert SUV-Gegnern Munition für ihre schon lange gehegte Wünsche, Mobilität weiter zu beschränken. Das ist geschmacklos und falsch, aber bezeichnend. Ein Kommentar.

Die Diskussion um den schweren Berliner Unfall zeigt drei Dinge. Erstens, es ist ja richtig: Viele Menschen haben ein Auto, das aussieht wie ein sportlicher Geländewagen. Gleichzeitig lobt mancher Fahrer vermutlich die Friday-Demonstrationen, während er täglich bei der Grundschule vorfährt, um dem Nachwuchs den Fußweg zu ersparen. Ignoranz und Doppelmoral sind dem Menschen nicht fremd.

Zweitens zeigt die Diskussion, wie Zusammenhänge gerne verkürzt werden. Selbst seriöse Medien schreiben, ein „schweres“ SUV sei in den Unfall verwickelt gewesen. Dabei war es ein Porsche Macan, also kürzer als ein C-Klasse-Kombi und kaum schwerer als ein VW Passat. Dies soll als Basis dienen, um gegen Geländewagen vorzugehen?

Ohnehin haben viele SUV längst kein Allrad mehr, während sich notorische Raser Autos mit besserer Straßenlage kaufen. Im Ergebnis ist der Mehrverbrauch zur Kompaktklasse kaum messbar, zumal bei niedrigem Tempo. Dafür passen wegen des höheren Innenraums in den Kofferraum locker ein Kinderwagen oder neben den Hund noch Getränkekisten und Gartenpflanzen. Das macht sie als Familienauto so praktisch, was aber nur weiß, wer sie auch nutzt, statt seine persönlichen Bedürfnisse aus dem urbanen Milieu auf alle anderen zu übertragen.

Fakten und Verständnis aber, das ist die dritte Erkenntnis, spielen für den keine Rolle, der jede erdenkliche Situation (aus-)nutzt, um seinem Weltbild Rückenwind zu verschaffen, und wenn er das auch nur lautstark behauptet. Da sind ein paar grüne Donald Trumps in Berlin unterwegs.

Folgen Sie unserem Autoren gerne bei Twitter.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN