Jochen Beekhuis will sich zur Wehr setzen Diskriminierende Chats? Landtagsabgeordneter aus Ostfriesland fliegt aus der SPD

Von dpa

Jochen Beekhuis (l, SPD) sitzt während der Landtagssitzung im Landtag. Foto: dpa/Ole SpataJochen Beekhuis (l, SPD) sitzt während der Landtagssitzung im Landtag. Foto: dpa/Ole Spata

Hannover. In privaten Facebook-Chats soll Jochen Beekhuis sich abfällig über Frauen, Homosexuelle und Übergewichtige geäußert haben. Gegen den Ausschluss will er sich zur Wehr setzen.

Die SPD hat den Landtagsabgeordneten Jochen Beekhuis aus der Partei ausgeschlossen. Das habe die Bezirksschiedskommission Weser-Ems der SPD beschlossen, sagte die SPD-Bezirksvorsitzende Johanne Modder der Nachrichtenagentur dpa am Sonntag. 

Abfällige Äußerungen über Frauen und Homosexuelle

Hintergrund ist ein seit Monaten schwelender Streit um den 42-Jährigen aus Ostfriesland, weil er sich in privaten Chats angeblich abfällig über Frauen, Homosexuelle und dicke Menschen geäußert haben soll. Die Anwältin des Politikers, Maike Bartlmae, sagte, Beekhuis werde sich gegen den Parteiausschluss zur Wehr setzen. Die Grundlage für das Ausschlussverfahren sei eine Farce.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN