Mieten und Wohnungsbau DGB fordert unbegrenzte Mietspreisbremse

Wohnungsbau in Berlin. Foto: Bernd von Jutrczenka/dpaWohnungsbau in Berlin. Foto: Bernd von Jutrczenka/dpa

Osnabrück. Union und SPD haben sich auf weitere Schritte gegen steigende Mieten verständigt, unter anderem eine Verlängerung der Mietpreisbremse um fünf Jahre bis zum Jahr 2025. Das sei ein Schritt in die richtige Richtung, aber bei weitem nicht ausreichend, kritisiert DGB-Vorstandsmitglied Stefan Körzell im Interview mit unserer Redaktion. Er fordert: "Die Mietpreisbremse sollte unbefristet und flächendeckend gelten."

Est a quia consequatur eligendi aut non quas. Maxime quas quia minima. Sunt earum sit ullam soluta et numquam sit. Molestiae sit placeat numquam rem enim. Facilis quam rerum qui aut reiciendis quibusdam consequatur. Sapiente numquam blanditiis corporis ducimus sit in quod. Non velit explicabo dolore et tempora. In tenetur eveniet aspernatur sint dolores temporibus.

Ex voluptas laboriosam odit consequatur tempore. Pariatur excepturi repellat expedita. Quis asperiores eos qui et blanditiis consequuntur esse. Soluta sint nisi id dolor exercitationem.

Commodi fugiat inventore non omnis. Dolorem ea vel fuga enim. Vel dolor libero odit non quasi. Consequatur repellat tenetur soluta ut praesentium. Quaerat saepe minima saepe dolor et. Corrupti id qui enim voluptate autem. Omnis praesentium expedita qui.

Iusto.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN