Tag der indigenen Völker "Ureinwohner sind Deutschlands Verbündete beim Umweltschutz"

Immer wieder kommt es in Brasilien zu Protesten der Ureinwohner gegen die Politik des Landraubs, wie hier bei einem Marsch der Ethnie Guaraní in Sao Paulo. Foto: Cris Faga/ZUMA Wire/dpaImmer wieder kommt es in Brasilien zu Protesten der Ureinwohner gegen die Politik des Landraubs, wie hier bei einem Marsch der Ethnie Guaraní in Sao Paulo. Foto: Cris Faga/ZUMA Wire/dpa
picture alliance / Cris Faga/ZUMA Wire/dpa

Osnabrück. Brasiliens Präsident Jair Bolsonaro will den Regenwald Amazoniens weitgehend zur wirtschaftlichen Ausbeutung freigeben. Das schadet dem Klima – und den Ureinwohnern. Was kann die Bundesregierung tun? Anlässlich des „Tages der indigenen Völker“ an diesem Freitag sprach unsere Redaktion mit Ulrich Delius, dem Direktor der Gesellschaft für bedrohte Völker.

Herr Delius, die Abholzung des brasilianischen Regenwaldes hat sich rasant beschleunigt. Was bedeutet diese Entwicklung für die indigenen Völker? Die Entwicklung ist alarmierend. Ohne eigenes Land mit intakter Natur können die Indigen

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN