Polizei ermittelt Üble Drohungen gegen Kitas nach Schweinefleisch-Verzicht

Von dpa

Hier gibt es Kartoffelsuppe: Die Krippen-Kinder einer Kita essen zu Mittag. Foto: Georg WendtHier gibt es Kartoffelsuppe: Die Krippen-Kinder einer Kita essen zu Mittag. Foto: Georg Wendt

Leipzig. Im Fall der zwei Leipziger Kindertagesstätten, die Schweinefleisch in Rücksicht auf muslimische Kinder von der Speisekarte gestrichen hatten, ermittelt die Polizei wegen Drohungen. Die Drohungen seien von der Kita-Leitung angezeigt worden, sagte ein Polizeisprecher am Mittwoch.

Oberbürgermeister Burkhard Jung (SPD) veröffentlichte auf Facebook eine Dokumentation der Androhungen, die die Einrichtungen nach seinen Angaben erreicht haben. „Ich bin sprachlos“, teilte der Oberbürgermeister Jung mit. Demnach gingen weit

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN