"Mehr Pausen,weniger Arbeit" Handwerkspräsident: Fürsorgepflicht der Betriebe bei extremer Hitze

Handwerkspräsident Hans Peter Wollseifer  fordert mehr Pausen für Beschäftigte angesichts der gegenwärtigen Hitzeperioden. Foto:dpaHandwerkspräsident Hans Peter Wollseifer fordert mehr Pausen für Beschäftigte angesichts der gegenwärtigen Hitzeperioden. Foto:dpa

Osnabrück. Handwerkspräsident Hans Peter Wollseifer hält es für eine „pure Selbstverständlichkeit“, dass Betriebe bei Hitze besonders fürsorglich handeln und ihren Mitarbeitern mehr Pausen geben.

„Arbeitgeber haben eine Fürsorgepflicht, der sie nachkommen müssen“, sagte Wollseifer unserer Redaktion. Die meisten Betriebe hätten das sehr gut im Blick. Wollseifer betonte: „Keiner will, dass beispielsweise ein Zimmermann wegen ein

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN