Druck aus den Ländern wächst Stephan Weil: Russland-Sanktionen müssen enden

Stephan Weil auf einer Russland-Reise: Der SPD-Politiker hält nichts von den Sanktionen gegen das Land, die die EU-Staaten wegen des Konflikts mit der Ukraine verhängt haben. Foto: Jochen Lübke/dpaStephan Weil auf einer Russland-Reise: Der SPD-Politiker hält nichts von den Sanktionen gegen das Land, die die EU-Staaten wegen des Konflikts mit der Ukraine verhängt haben. Foto: Jochen Lübke/dpa

Osnabrück. In der Diskussion über die Sanktionen gegen Russland hat sich Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) energisch für eine Lockerung ausgesprochen. Damit wächst parteiübergreifend der Druck aus den Ländern auf die Bundesregierung, ihre Haltung zu überdenken.

In einem Gespräch mit unserer Redaktion sagte Weil, er fühle sich von den jüngsten Äußerungen seines sächsischen Amtskollegen Michael Kretschmer (CDU) in seiner seit langem formulierten Position bestätigt. Kretschmer war wegen eines ähnlich

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN