Leider kein Bild vorhanden
05.05.2019, 17:53 Uhr KOMMENTAR ZU ALTENPFLEGE

Mangel an Pflegern: Greencard ist die Lösung

Ein Kommentar von Karin Koslik


Der Mangel an Fachkräften in der Pflege ist groß. Es braucht schnelle und vor allem unbürokratische Lösungen. Foto: Holger Hollemann/dpaDer Mangel an Fachkräften in der Pflege ist groß. Es braucht schnelle und vor allem unbürokratische Lösungen. Foto: Holger Hollemann/dpa
Holger Hollemann

Osnabrück. In der Altenpflege gibt es zwar eine Rekordzahl an Auszubildenden, aber die Zahl der Patienten steigt noch schneller. Und der Wettbewerb um jede Arbeitskraft wird stärker. Da hilft nur das Anwerben ausländischer Fachkräfte – und das muss unbürokratischer werden. Ein Kommentar.

Fachkräfte sind in vielen Branchen händeringend gesucht, das gilt für Polizisten, Erzieherinnen und Lehrer ebenso wie für Köche und Kellnerinnen. In der Krankenpflege weisen die Statistiken der Bundesanstalt für Arbeit derzeit (noch) nur regionale Engpässe aus. In der Altenpflege fehlt dagegen bereits heute flächendeckend Personal. Die Folgen sind hinlänglich bekannt: Ambulante Pflegedienste müssen Patienten abweisen, für Heimplätze gibt es lange Wartelisten.

Dabei gibt es seit Jahren Rekordzuwächse bei der Anzahl der Auszubildenden in der Altenpflege. Auch die Zahl der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigungsverhältnisse in der Branche ist nach Angaben des Bundesverbandes privater Anbieter sozialer Dienste (bpa) binnen zwei Jahren um fast 100.000 gestiegen. Aber parallel und noch deutlich schneller steigt auch die Zahl der pflegebedürftigen Menschen. Und auch wenn die Politik dies als Ideal ansieht: Längst nicht alle von ihnen können von Angehörigen versorgt werden.

Was also tun, damit Pflegebedürftige dennoch die Unterstützung bekommen, die sie brauchen? Darauf zu hoffen, dass sich die Situation auf dem inländischen Arbeitsmarkt entspannt, ist illusorisch. Nicht nur in der Pflege ist längst der Wettbewerb um jeden Azubi und jede auch ungelernte Arbeitskraft entbrannt. Das Sofortprogramm der Politik für mehr Pflegekräfte wird daran ebenso wenig ändern wie die geplante Generalisierung in der Pflegeausbildung, deren Auswirkungen ohnehin erst in mehreren Jahren spürbar würden. Immer mehr Kliniken, Pflegedienste und Altenheime stellen daher ausländisches Personal ein, ungeachtet des finanziellen Aufwands und bürokratischer Hürden. Ein Einwanderungsgesetz oder eine Greencard-Lösung könnten für die Pflege Abhilfe schaffen – und auch für andere Branchen.


Der Artikel zum Kommentar

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN