Radikalisierung im Internet Innenministerium: 12.700 Rechtsextremisten gewaltorientiert

Unmissverständlich: ein Teilnehmer eines Aufzugs von Rechtsextremen in Dessau-Roßlau (Sachsen-Anhalt). Das Bundesinnenministerium warnt vor der Radikalisierung von Extremisten im Internet.  Foto: Jan Woitas dpa/lah  +++(c) dpa - Bildfunk+++ |Unmissverständlich: ein Teilnehmer eines Aufzugs von Rechtsextremen in Dessau-Roßlau (Sachsen-Anhalt). Das Bundesinnenministerium warnt vor der Radikalisierung von Extremisten im Internet. Foto: Jan Woitas dpa/lah +++(c) dpa - Bildfunk+++ |
Jan Woitas

Osnabrück. Mehr als jeder zweite Rechtsextremist in Deutschland ist nach Angaben der Bundesregierung gewaltorientiert: insgesamt sind es 12.700 von 24.000 Personen, so das Bundesinnenministerium in seiner Antwort auf eine Anfrage der FDP, die unserer Redaktion vorliegt. Die Liberalen fordern vor diesem Hintergrund ein "neues Konzept gegen Radikalisierung im Internet".

Das Innenministerium warnt, die Übergänge zum Rechtsterrorismus könnten fließend sein. Das Bundesamt für Verfassungsschutz sichte gegenwärtig mehrere hundert relevante Internetpräsenzen beziehungsweise Profile und Kanäle der rechtsextremist

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 50% Rabatt für 3 Monate (4,98€/mtl.) | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN