"Unvorhergesehen" Bundesinnenministerium vergisst Jubiläum zur Deutschen Einheit

Jubelnde Menschenmassen vor dem Berliner Reichstag, die mit Feuerwerk, Deutschlandfahnen und Volksfesttrubel am 3. Oktober 1990 die wiedergewonnene Einheit Deutschlands feiern. Foto: dpa/Jörg SchmittJubelnde Menschenmassen vor dem Berliner Reichstag, die mit Feuerwerk, Deutschlandfahnen und Volksfesttrubel am 3. Oktober 1990 die wiedergewonnene Einheit Deutschlands feiern. Foto: dpa/Jörg Schmitt
Jörg Schmitt

Berlin. 61 Millionen Euro fordert das Bundesinnenministerium kurzfristig von Finanzminister Olaf Scholz an – weil offenbar das Jubiläum zur Deutschen Einheit 2020 vergessen wurde.

Am 3. Oktober 2020 begeht Deutschland die Feierlichkeiten zu 30 Jahren Deutscher Einheit – doch ausgerechnet das Bundesinnenministerium, das ganz nebenbei auch für "Heimat" zuständig ist, hat dieses Jubiläum offenbar vergessen.Wie die

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN