Interview Digitalexpertin Klinger sieht AfD bei Nutzung sozialer Netzwerke im Europawahlkampf vorn

Ulrike Krüger Professorin für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft mit dem Schwerpunkt Digitale Kommunikation an der Freien Universität Berlin. Foto:Jan Kopankiewicz/FU BerlinUlrike Krüger Professorin für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft mit dem Schwerpunkt Digitale Kommunikation an der Freien Universität Berlin. Foto:Jan Kopankiewicz/FU Berlin
Jan Kopankiewicz

Osnabrück. Die Parteien setzen im Europawahlkampf auf soziale Netzwerke wie nie zuvor. Dabei verstehe es die AfD bisher sehr viel besser als die anderen Parteien, die Möglichkeiten der sozialen Netzwerke für sich zu nutzen, sagt Ulrike Klinger, Expertin für digitale Kommunikation an der FU Berlin.

Frau Klinger, ist es eine Illusion, zu glauben, man könne junge Menschen über soziale Netzwerke im Europawahlkampf zur Stimmabgabe animieren und so die Wahlbeteiligung erhöhen?Natürlich kann man und sollten man die jüngeren Altersgruppen un

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 50% Rabatt für 3 Monate (4,98€/mtl.) | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN