FDP fordert Räumung von Sprengstoffen Weltkriegs-Munition vor deutschen Küsten kann Krebs bei Fischen verursachen

Ein Taucher mit einer Mine - in diesem Fall am Grund des Bodensees. Foto: Kampfmittelräumdienst Baden-Württemberg/dpaEin Taucher mit einer Mine - in diesem Fall am Grund des Bodensees. Foto: Kampfmittelräumdienst Baden-Württemberg/dpa
Db Kampfmittelräumdienst

Osnabrück. Am Grund von Nord- und Ostsee liegen Hunderttausende Tonnen Munition aus dem Zweiten Weltkrieg. Untersuchungen in der Kieler Bucht zeigen: Viele Fische in den betroffenen Regionen haben Krebs. Die FDP fordert, die Munition zu räumen.

Experten des bundeseigenen Thünen-Instituts hatten über einen längeren Zeitraum die Plattfischart Kliesche untersucht. Die Tiere sind zum einen Speisefisch, gelten aber auch als empfindlich, was Umwelteinflüsse angeht.Foto: imageBROKER/SeaT

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN