Hoffnungsträgerin der US-Demokraten Lokalpolitiker beleidigt Ocasio-Cortez: "Tussi, die nichts zwischen den Ohren hat"

Von afp

Die demokratische Kongressabgeordnete Alexandria Ocasio-Cortez. Foto: dpa/SgDie demokratische Kongressabgeordnete Alexandria Ocasio-Cortez. Foto: dpa/Sg

Richardson/Washington. Ein Lokalpolitiker aus dem US-Bundesstaat Texas hat die demokratische Kongressabgeordnete Alexandria Ocasio-Cortez als "Tussi" beleidigt und damit einen Proteststurm auf sich gezogen.

Scott Dunn, Stadtrat von Richardson, schrieb im Kurzbotschaftendienst Twitter in einer Reaktion auf Kritik von Ocasio-Cortez an der Rede zur Lage der Nation von US-Präsident Donald Trump, die junge Latina sei eine "Tussi, die nichts zwischen den Ohren" habe.

Dunn konnte sich daraufhin vor Kritik kaum retten. Er veröffentlichte eine Entschuldigung und löschte seinen Twitter-Account.

Entschuldigung für Beleidigungen

"Die Wörter, die ich benutzt habe, waren beleidigend", schrieb der Lokalpolitiker. "Ich bin verantwortlich für meine eigenen Worte und Taten." Er entschuldige sich deshalb bei jedem, der seine Äußerung als beleidigend empfunden habe. Auch der Bürgermeister von Richardson meldete sich zu Wort und mahnte Höflichkeit an.

Alexandria Ocasio-Cortez gehört seit Kurzem dem US-Repräsentantenhaus an. Sie ist ein Aushängeschild des linken Parteiflügels der Demokraten. Die 29-Jährige ist als "AOC" selbst viel in sozialen Medien unterwegs. Sie veröffentlicht häufig mehrmals am Tag Botschaften auf Twitter oder lässt ihre Anhänger auf Instagram an ihren Erlebnissen als Kongressabgeordnete teilhaben.

Zuletzt sorgte sie mit einem "Korruptionsspiel" bei einer Ethik-Anhörung für Aufsehen.



Lesen Sie auch: Junge US-Politikerin tanzt sich in die Herzen der Twitter-Nutzer


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN