Gute-Kita-Gesetz und Zauberzahl SPD zieht mit "Kindersprache" in den Wahlkampf

Franziska Giffey (SPD), Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, erklärt ihre Politik in möglichst einfacher Sprache. Foto:dpaFranziska Giffey (SPD), Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, erklärt ihre Politik in möglichst einfacher Sprache. Foto:dpa
Jürgen Heinrich

Berlin. In Deutschland tragen Gesetze Namen, die nach Werbesprüchen klingen. Sind das „Gute-Kita-Gesetz“ und „Starke-Familien-Gesetz“ Etikettenschwindel oder ein geschickter politischer Schachzug?

Ist die Macht der Sprache gefährlich?Die SPD hat keine Skrupel gegen „Framing“, wie diese bewertende Aufbereitung komplizierter Themen neudeutsch heißt. „Wer die Begriffe besetzt, besetzt die Köpfe“, heißt es in einer 107-seitigen Analyse d

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN