US-Comedian findet Video Trump in alter Motivationsrede: Eine Mauer darf niemanden stoppen

Meine Nachrichten

Um das Thema Politik Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Donald Trump betont immer wieder, dass eine Grenzmauer zu Mexiko der beste Schutz gegen Drogen und Kriminelle aus dem Nachbarland sei – weil angeblich kaum zu überwinden. Foto: imago/UPI PhotoDonald Trump betont immer wieder, dass eine Grenzmauer zu Mexiko der beste Schutz gegen Drogen und Kriminelle aus dem Nachbarland sei – weil angeblich kaum zu überwinden. Foto: imago/UPI Photo

Hamburg. Donald Trump stellt eine Mauer an der US-Grenze zu Mexiko als einzige Option gegen illegale Einwanderung und die Einfuhr harter Drogen nach Amerika dar. Ausgerechnet Trump sagt in einem älteren Video, dass sich Menschen von einer Mauer nie aufhalten lassen sollten.

Der US-Comedian Trevor Noah hat ein 15 Jahre altes Video von Donald Trump entdeckt, dass vor dem Hintergrund der aktuellen politischen Diskussion in den USA ungewollt komisch wirkt. 2004 hatte Donald Trump einen Ehrendoktor am Wagner College in New York erhalten und dabei eine Rede für die damalige Abschlussklasse gehalten. Als wichtigsten Rat gab Trump den Zuhörern mit auf den Weg: "Liebe, was du tust!" Doch er hat noch einen Tipp.

Weiterlesen: Faktencheck zur Rede an die Nation: Wie Trump die Wahrheit verbiegt

Trump: "Ich sage es Euch, aus meiner Sicht, das Zweitwichtigste nach 'liebe, was du tust' ist, unter keinen Umständen aufzugeben. Gebt nicht auf! Wenn da eine Betonmauer vor euch ist – durchbrecht sie. Klettert drüber. Geht drum herum. Aber ihr müsst auf die andere Seite der Mauer!" (Der entsprechende Ausschnitt startet bei Minute 8:00 des Beitrags.)


Noah kommentierte den Ausschnitt mit den Worten, dass nichts die Menschen aufhalten werde, in die USA zu kommen, da es ein Land sei, von dem Menschen träumten, um ein besseres und sichereres Leben zu führen – und das wisse Donald Trump offensichtlich selbst, wie der Ausschnitt zeige. 

Eine Mauer gegen alle Mexikaner

Trump hatte während des Wahlkampfs und seit seiner Amtsübernahme immer wieder davon gesprochen, eine große Grenzmauer zu Mexiko zu bauen, um Amerika vor mexikanischen Einwanderern zu schützen. Trump pauschalisierte die mexikanischen Einwanderer als Drogen-Dealer, Mörder und Vergewaltiger. Einzig eine Mauer könne dagegen schützen, sagte er immer wieder. 

Wegen Grenzmauer: Historisch langer "Shutdown" in Aussicht

Seit kurz vor Weihnachten gilt in den USA eine Haushaltsperre – der sogenannte "Shutdown" – die Teile der Regierung lahmlegt. Auslöser ist der Streit zwischen Trump und den Demokraten, die es ablehnen, mehr als fünf Milliarden Dollar für den Bau einer Grenzmauer zu bewilligen. Rund 800.000 Mitarbeiter von Regierung und Bundesbehörden müssen seitdem vorerst ohne Bezahlung arbeiten oder im Zwangsurlaub ausharren. Sollte der Stillstand über diesen Freitag hinausgehen, wäre es der längste "Shutdown" in der US-Geschichte. Ein Ende der Haushaltssperre ist nicht in Sicht. Am Donnerstag brach Trump ein Treffen mit Vertretern der Demokraten nach wenigen Minuten ab, weil sie auf ihrem Nein zur Finanzierung der Mauer beharrten. 


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN