Ein Bild von Thomas Ludwig
06.12.2018, 18:34 Uhr KOMMENTAR

Handelsstreit: Trump agiert wie ein angeschlagener Boxer

Von Thomas Ludwig


Ein Porträtfoto von Meng Wanzhou, Finanzvorstand des chinesischen Smartphone-Herstellers Huawei, ist auf einem Huawei Computer in einem Huawei-Store zu sehen. Wanzhou ist auf Ersuchen der US-Behörden in Vancouver verhaftet worden. Foto: Ng Han Guan/AP/dpaEin Porträtfoto von Meng Wanzhou, Finanzvorstand des chinesischen Smartphone-Herstellers Huawei, ist auf einem Huawei Computer in einem Huawei-Store zu sehen. Wanzhou ist auf Ersuchen der US-Behörden in Vancouver verhaftet worden. Foto: Ng Han Guan/AP/dpa

Osnabrück. Kaum haben sich Peking und Washington im Handelsstreit angenähert, sorgt die Verhaftung der Tochter des Huawei-Gründers Ren Zhengfei für neuen Ärger. US-Präsident Trump legt ausländischen Wettbewerbern Steine in den Weg, wo es nur geht.

Mutmaßliches Fehlverhalten wird sofort bestraft. Da verstehen die USA keinen Spaß. Und der Arm Washingtons reicht weit. Das zeigt die Festnahme der Finanzchefin des chinesischen Technologie-Giganten Huawei in Kanada. Der Vorwurf: Der Konzern soll Produkte an den Iran geliefert und so gegen die US-Sanktionspolitik verstoßen haben.

Die Angelegenheit sollte den Europäern Warnung sein. US-Präsident Donald Trump ist es ernst damit, auch die Wirtschaft für seine außenpolitischen Ziele einzuspannen. Oder ist es gar umgekehrt? Nicht nur im Fall Huawei wird man den Eindruck nicht los, dass Washington ausländischen Wettbewerbern Steine in den Weg legt, wo es nur geht. Das weiter wachsende US-Handelsdefizit, das Trump doch senken wollte, dürfte diesen Verdacht befeuern.

Huawei ist ein Symbol für den unaufhaltsam wachsenden Erfolg chinesischer Unternehmen. Im Bereich der Mikroprozessoren ist der Konzern der größte Konkurrent der US-Riesen Intel, Apple und Qualcomm. Im Handelskrieg zwischen seinem Land und den Chinesen kann sich Trump nun freuen, mit Huaweis Topmanagerin ein neues Pfand in die Hand zu bekommen.

Ökonomisch wie politisch agieren die USA zunehmend wie ein in die Ecke gedrängter Boxer. Sie schlagen blindwütig um sich. Das ist kein Zeichen von Stärke, nein: Die USA sind angezählt.


Der Artikel zum Kommentar

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN