Unzufrieden mit Entwicklung Früherer Ukip-Chef Nigel Farage verkündet Parteiaustritt

Von dpa und lod

Meine Nachrichten

Um das Thema Politik Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Ex-Ukip-Chef Nigel Farage sondert sich von der EU-feindlichen britischen Ukip-Partei ab. Foto: dpa/Victoria Jones/PA WireEx-Ukip-Chef Nigel Farage sondert sich von der EU-feindlichen britischen Ukip-Partei ab. Foto: dpa/Victoria Jones/PA Wire

London. Der wohl größte Antreiber des Brexit, Nigel Farage, tritt aus der europakritischen Partei Ukip aus – und teilt nochmal kräftig aus.

Der ehemalige Chef der EU-feindlichen britischen Ukip-Partei, Nigel Farage, will sein Parteibuch zurückgeben. Das teilte Farage am Dienstag mit. 

Er begründete den Schritt mit Unzufriedenheit über die Richtung, die Ukip in den vergangenen Monaten eingeschlagen habe. Die Partei öffne sich immer stärker extremistischen und rassistischen Kräften, schrieb Farage in einem Gastbeitrag im "Telegraph". Es gebe eine "riesige Lücke für eine Brexit-Partei in der britischen Politik, aber sie werde nicht von Ukip ausreichend gefüllt", beschwert er sich.

Die Partei dankte Farage auf Twitter "für alles, was er für Ukip getan hat und für den Brexit."

Die Ukip-Partei ist seit dem Brexit-Votum der Briten und dem Rücktritt Farages als Parteichef im Jahr 2016 immer mehr in der Bedeutungslosigkeit versunken. Farage war einer ihrer Begründer im Jahr 1993. Bei den Kommunalwahlen im Mai verlor die Partei einen Großteil ihrer Sitze in kommunalen Gremien an die Konservativen von Premierministerin Theresa May.



Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN